Implantate

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, meist aus Titan.
Sie werden wie eine Schraube in den Knochen eingesetzt und dienen dann je nach Gestalt und Ausführung als Träger für Kronen, Teilprothesen oder vollständigen Zahnersatz.
Ging früher ein eigener Zahn verloren, so musste man oft gesunde Zähne für eine Brücke beschleifen, manchmal war nur die Anfertigung einer herausnehmbaren Prothese möglich. Diese Zahnverstümmelung oder Komforteinschränkung ist im Zeitalter von Implantaten nicht mehr notwendig. Ein Implantat ermöglicht es, zerstörte Zähne zu ersetzen, ohne dass gesunde Nachbarzähne abgeschliffen werden müssen. Ein Implantat mit Krone ist für den Patienten wie ein eigener neuer Zahn!
Nach Zahnverlust tritt oft ein Knochenschwund an dieser Stelle ein. In den meisten Fällen kann durch Knochenaufbau beim Kieferchirurgen ein ausreichendes Implantatlager wieder hergestellt werden. In der Regel benötigt das Implantat eine gewisse Zeit, um fest in den Knochen einzuwachsen, je nach Fall zwischen 2 und 6 Monaten. In dieser Zeit können die Lücken mit Provisorien versorgt werden - vor allem, wenn das Implantat an sichtbarer Stelle steht. Befinden sich die Implantate im nicht sichtbaren Bereich, kann evtl. auf ein Provisorium verzichtet werden. Wir überweisen Patienten mit Implantatwunsch an kompetente Kieferchirurgen, mit denen wir seit vielen Jahren eng zusammenarbeiten. Diese haben aufgrund ihrer fachärztlichen Ausbildung und langjährigen Tätigkeit sehr große Erfahrungen und sind damit Grundlage für größtmöglichen Erfolg bei der Versorgung mit dem entsprechenden Zahnersatz, den wir nach der Einheilungszeit für unsere Patienten anfertigen.

Mehr Leistungen
Dr. Herbert Knaier 
Tel. 089/6701194
 zahnarzt@herbert-knaier.de